Oberflächentechnik

Beizen, chemische- und mechanische Oberflächenbehandlung, Beschichtungen.

Wir betreiben auf unserem Stützpunkt D856 im Industriepark Höchst eine Anlage zur chemischen und mechanischen Behandlung von Edelstahloberflächen jeglicher Art.
Das Beizen nichtrostender Stähle ist immer dann erforderlich, wenn der für die Korrosionsbeständigkeit optimale Oberflächenzustand nicht mehr sichergestellt ist,

z.B. durch:

  • Bildung von Zunderschichten durch Wärmebehandlung
  • Bildung von Anlauffarben durch Schweißen
  • Ablagerung von Metalloxiden (z.B. Schleifstaub oder Fremdrost anderer Herkunft)
  • Bildung von Chromkarbid durch Wärmeeinfluss beim Drehen oder Bohren ohne Kühlschmierstoff

Wir bieten folgende Leistungen an:

Tauchbeizen / Abtragsbeizen

Das Tauchbeizen findet vorwiegend dann Anwendung, wenn das gesamte Erzeugnis eine Behandlung benötigt. Die Einsatzgrenze wird durch die Größe der vorhandenen Beizbehälter bestimmt.
Beim Tauchbeizen werden die Werkstücke in das flüssige Beizmedium eingetaucht. Für diese Verfahren steht uns eine Beizwanne mit einem Fassungsvolumen von 5.600 Liter zur Verfügung. Unsere Beizwanne ist 7 Meter lang, 1 Meter breit und hat eine Höhe von 0,8 Meter.

Sprühbeizen

Vor allem größere Apparate, Behälter und Rohrleitungen, für die keine passenden Beizbehälter vorhanden sind, werden durch Sprühbeizen behandelt. Mit Druckluft betriebenen Sprühanlagen werden die Beizmittel aufgebracht.
Die Beizmittel entsprechen zwar prinzipiell denen für das Tauchbeizen, sind aber durch Zusätze in die Form streich- oder sprühfähiger Pasten oder Gele gebracht worden. Die Sprühbeize kann sowohl in senkrechter als auch über Kopf-Lage verarbeitet werden. Es sind Ganzbehandlungen oder Behandlungen einzelner Bereiche möglich. Durch diese Methode besteht ebenso die Möglichkeit das Sprühbeizen direkt in den Anlagen oder Betrieben durchführen.

Beizen im Umlaufverfahren vor Ort

Für das nachträgliche Beizen von Rohrleitungen im eingebauten Zustand wird häufig das Beizen im Umlaufverfahren gewählt. Hier wird die flüssige Beizlösung mit einer geeigneten Pumpe im Kreislauf durch die Rohrleitung gedrückt. Verschweißte Rohrleitungen sollten unbedingt dann gebeizt werden, wenn nicht durch Formierung die Bildung von Anlauffarben unterdrückt werden konnte.

Technische Schutzbeschichtungen

Wärmetauscher-Rohrböden und Hauben sind durch ihre Art der Nutzung stark korrosionsgefährdet. Entsprechend sollten diese für eine dauerhafte und sichere Nutzung instand gesetzt werden. Durch das Auftragen einer Loctite-Keramikbeschichtung wird eine wesentlich längere Betriebszeit durch die höhere chemische Beständigkeit als beim Originalmaterial erreicht.

 

Leistungen im Überblick

Spül- und Beizleistungen:

  • Tauch- und Sprühbeizen in unserer Beizanlage D856
  • Spülen von Rohrleitungen und Anlagenteile mit Zitronensäure (Wannengröße 6m x 0,55m x 0,55m)
  • Spülen von Rohrleitungssystemen und Anlagenteile mit Zitronensäure vor Ort
  • Beizen von Rohrleitungssystemen und Anlagenteile aller Werkstoffe vor Ort
  • Entsorgung nach WHG

Chemische- und Mechanische Reinigung:

  • Wärmetauschern aller Fabrikate
  • Kühltürme aller Fabrikate
  • Flüssigkeitsführende Systeme
  • Klimaanlagen aller Fabrikate
  • Warmwasserbereiter und Boiler

Technische Oberflächenbeschichtungen:

  • Wärmetauscherrohrböden
  • Wärmetauscherhauben
  • Sonstige korrosionsgefährdete Anlagenteile

Wartungs- und Sanierungsarbeiten für alle Arten von Kühltürmen

  • Wartung mit Protokollierung in Wort und Bild
  • Reinigung von Düsen, Düsestöcke und Wasserverteilung
  • Desinfektion der Anlagen
  • Sanierungsleitung und Organisation von Sicherheitsposten und Industriesaugwagen

 

Wichtiges zum Thema Umweltschutz:

Beim Einsatz von Beizmitteln müssen hohe Anforderungen an die Arbeitsstätte, Lagerräume und Betriebsmittel erfüllt werden. Dabei gilt es zahlreiche gesetzliche Bestimmungen und Vorschriften zu beachten.

Unsere Beizanlage unterliegt gemäß Bundesimmissionsschutzverordnung der Genehmigungspflicht. Die Arbeiten finden daher in einem geschlossenem Betrieb statt. Boden und Wände sind nach WHG Vorschriften säurefest ausgeführt.
Die Spülwässer werden über eine 6m3 große und doppelwandig ausgeführte Grube aufgefangen und der fachgerechten Entsorgung zugeführt.
Die beim Beizen auftretenden Gase werden über eine angemessene Abluftanlage (Abluftwäscher) gefiltert, neutralisiert und unter Einhaltung der Emissionsgrenzwerte gemäß TA-Luft abgeführt.

Wir hoffen mit diesen Informationen Ihr Interesse an einer Zusammenarbeit geweckt zu haben.

Bitte sprechen Sie mit unserem Fachmann

Aktuelles

  • 01.02.2017 | Niederlassung im IP Höchst

    Gebündelte Kompetenz auch im Industriepark Höchst...

    > Lesen Sie mehr

  • 02.01.2017 | Neuerung in der Firmenpräsentation

    Wir freuen uns Ihnen heute

    > Lesen Sie mehr

  • 08.12.2016 | Prozessautomatisierung

    In der heutigen Zeit wird es für Unternehmen immer wichtiger eine konstante Produktion auf höchstem Niveau in Bezug auf Qualität, Transparenz und Effizienz zu halten...

    > Lesen Sie mehr